Baden im Völser Badesee

Diese Tage ist es wirklich sehr heiß und infolgedessen will ich nur eines: so frisch wie möglich den Tag verbringen. Und da gibt es zwei Möglichkeiten: entweder bleibe ich zuhause, Türen und Fenster geschlossen und bewege mich so wenig wie möglich oder aber ich fahre irgendwo baden. Und einen Tag entscheide ich genau das, den anderen bleibe ich dann zuhause und arbeite einfach. Und so bin ich letztens zum Völser Badesee gefahren.

picjumbo

Ich habe eine Freundin in Bozen, die mich neulich anrief und mich fragte, ob ich nicht einen Tag bei ihr verbringen wolle. Es ist ziemlich warm und ich habe ihr vorgeschlagen, doch am besten zum Baden irgendwohin zu fahren. Sie war damit einverstanden und so packte ich meine Badesachen zusammen und fuhr zu ihr. Baden im Völser Badesee weiterlesen

Im Klimastollen Prettau

Im Rahmen der Südtirol Balance war ich letzten Mittwoch im Klimastollen in Prettau.

Natürlich kann man ganzjährig in den Stollen gehen und sich gesund atmen, doch ich entschied mich jetzt dafür, da eine Freundin mich sozusagen eingeladen hatte. 

Die Möglichkeit bestand an einem Mittwoch im Juni zwischen 14 und 16 Uhr. Also fuhren wir nach Prettau. Da die Strecke recht weit ist – mehr als 2 Stunden Fahrt – fuhren wir schon am Morgen los und verbanden unseren Ausflug mit einer Besichtigung des Südtiroler Bergbaumuseums Steinhaus in Prettau . Und natürlich auch den Stollen selber. Im Klimastollen Prettau weiterlesen

Die fünf Tibeter und ich

Free-digital-photos-net

Eigentlich ist Yoga so gar nicht mein Ding. Aber ich lasse mich dieses Jahr von Südtirol Balance inspirieren und auch mitreißen. Ich will einfach mehr ausprobieren. Und so ließ ich mich zu einem Blinddate mit gleich fünf Tibetern ein.

An einem Dienstag traf ich mich mit einer Freundin am Völser Weiher in Völs am Schlern. Hier sollten wir – zusammen mit einigen weiteren – fünf Tibeter kennen lernen. Ich wusste bis dahin nichts von diesen Yogaübungen, da ich auch kein großer Yoga Fan bin. Doch jetzt sollte ich etwas ganz Neues kennen lernen.
Wir trafen uns am späten Nachmittag für gut eine Stunde, um zu lernen wie wir nicht nur unsere Muskeln entspannen, sondern auch gleichzeitig viel für unsere Atmung tun und unseren Stress abbauen können. Sogar Fett wird mit Yoga zur Vergangenheit. Ich war gespannt, meine Freundin hatte da schon etwas mehr Erfahrung als ich. Die fünf Tibeter und ich weiterlesen

Rundwanderung zur Völseggspitze

Gemeinsam mit einem Freund bin ich vom Gasthof Schönblick zum Tschafon und zur Völseggspitze gewandert. Dabei habe ich nicht nur einen wunderbaren Ausblick auf unsere traumhafte Bergwelt erlebt.

Eigentlich hatte ich keine Lust zum Wandern, aber ein Freund bat mich, mit ihm gemeinsam einen Ausflug zu machen, denn er wollte mit mir etwas besprechen. Freunde sollten da sein, wenn sie gebraucht werden und dann auch ruhig mal etwas machen, was sie vielleicht zuerst nicht so wirklich wollen. In meinem Fall eine gut vierstündige Wanderung. Rundwanderung zur Völseggspitze weiterlesen

Verwöhnen im Wellnesscenter

Stockxpert

Ich war soweit: der vorweihnachtliche Stress hatte mich voll im Griff und da kam dann meine Freundin zur Hilfe und schenkte mir einen ganzen, kompletten Tag im Wellnesscenter. Ich frage mich, wie ich ohne sie alles geschafft hätte…..

Meine Freundin Luisa war meine Retterin. Sie hat mich in einem Hotel hier in der Nähe von Bruneck einfach in ein Wellnessprogramm eingebucht. Mitten in der Woche, daher war nicht ganz so viel Anfrage. Ich bekam gleich mehrere Anwendungen. Massage, 2 verschiedene Bäder und eine Gesichtsbehandlung. Verwöhnen im Wellnesscenter weiterlesen

Michael Wachtlers Museum DoloMhythos in Innichen

Erst vor kurzem bin ich in dem gewesen. Und darüber möchte ich heute erzählen.

Ich habe letztens ein sehr interessantes Buch gelesen – „Ferò, l’uomo dei boschi“ von Michael Wachtler – und möchte über diesen wirklich interessanten Schriftsteller der Dolomiten ein paar Worte sagen.
Michael Wachtler wurde 1959 in Innichen geboren. Kristalle und Versteinerungen faszinierten ihn bereits im jugendlichen Alter und hier machte er bereits verschiedene Bergtouren mit seinem Mentor Nolli Huber. Dieser verunglückte aber, als Wachtler erst 25 war. Was ihn jedoch nicht davon abhielt, die Dolomiten und ihre Welt weiter zu entdecken und zu erforschen. Bald entdeckte er neue Arten von Koniferen und erforschte weitere Pflanzenarten. Dieses brachte er dann auch gleich zu Buche und drehte sogar Dokumentarfilme. Dabei geht es nicht nur um die Entstehung des Weltnaturerbes Dolomiten, sondern auch um Kristallsucher. In den Pragser Dolomiten entdeckte er Ende der 90er Jahre ein so genanntes Fossillager. Dieses gilt als die Wiege der Neuzeit, nach dem in der Perm-Trias-Übergangsphase mehr als 90 % aller Lebewesen ausgestorben waren. Den Grund kann man nur vermuten. Michael Wachtlers Museum DoloMhythos in Innichen weiterlesen

Wanderung über den Eggerberg nach Niederdorf

Die ersten Sonnenstrahlen, die erste Wärme, Frühlingserwachen… da muss man einfach raus. Und ich habe mir eine Wanderung von Welsberg bis nach Niederdorf im Pustertal ausgesucht.live streaming movie Rings online

Nach Welsberg-Taisten bin ich mit dem Auto gefahren und habe dieses dann in der Nähe des Bahnhofes geparkt. Von hier aus wollte ich dann über den Eggerberg bis nach Niederdorf wandern. Gut 8 km würden es sein. Für eine Frühlingswanderung genau richtig!
Ich marschiere vom Bahnhof los in Richtung Dorfzentrum und vorbei an dem Benninger Park. Ich wollte einen Blick in die Pfarrkirche werfen, aber diese war geschlossen.
Ich schlage jetzt die Richtung Schloss Welsperg ein. Die Schlossanlage ist nur im Sommer und mit Voranmeldung zu besichtigen. Der Rittersaal, habe ich gehört, soll aber beeindruckend sein und wäre auf jeden Fall ein tolles Sommerziel. Wanderung über den Eggerberg nach Niederdorf weiterlesen

Mein Tandemflug in den Dolomiten – Paragliden macht Spass

Fliegen, der Traum aller Menschen, oder fast, denke ich mal. Zu allen Zeiten wird man es auch ausprobiert haben. Und ich habe es auch getan: mit einem Paragliding-Tandemflug in den Dolomiten.

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die so einen tollen, aufregenden Flug geschenkt bekommen haben. Zum letzten Geburtstag. Und ihn dann an einem wunderbaren, perfekten Tag eingelöst hat.
So ein Gleitflug ist phänomenal: man schwebt langsam nach unten ins Tal, ohne die Aufwinde zu nutzen. Rein theoretisch kann man dabei sogar selber filmen oder fotografieren. Ich habe eher aus Angst, meine Kamera auch fliegen zu lassen, nichts mitgenommen. Schade eigentlich so im Nachhinein. Mein Tandemflug in den Dolomiten – Paragliden macht Spass weiterlesen

Rodeln in Toblach – Kindervergnügen auf der Plätzwiese

Rodeln LernenIm Winter, sofern Schnee liegt, ist jeder Sport im diesem weißen Nass ein super Vergnügen. Die meisten werden in den Bergen an Skifahren denken oder auch an Schneewandern. Aber welcher Erwachsene denkt schon an Schlittenfahren… Und so war ich dann auch etwas verwundert, als mich Freunde fragten, ob ich nicht Lust hätte, Rodeln zu gehen. Rodeln in Toblach – Kindervergnügen auf der Plätzwiese weiterlesen

Wandern im Schnee rund um den Reschensee

Bei einem so schönen Wetter wie es letztendlich denn doch noch sich von der winterlichen Seite zeigt, muss man einfach heraus an die frische, klare Luft. Unter blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein bringt dann auch jede Wanderung doppelt viel Spaß. Ich habe mir dieses Mal den Reschensee ausgesucht, denn der ist im Winter noch ‚mystischer‘ mit seinem Turm, als der Rest des Jahres.
Wandern im Schnee rund um den Reschensee weiterlesen

Schneeschuhwandern auf dem Piz Popena

Wie viele Leser von mir wissen, ich liebe die Natur und neue Herausforderungen. So konnte ich auch nicht Nein sagen zu der Einladung, eine Schneeschuhwanderung mit zu machen.

Freunde riefen mich an einem Wochenende an und fragten, ob ich am nächsten Tag nicht mit ins Hochtal Val Popena kommen wolle. Sie wollten dort Schneeschuhwandern, Schuhe hätten sie für mich. Natürlich habe ich ja gesagt und mich auf das neue Abenteuer gefreut.
Schneeschuhe-
Am nächsten Tag holen mich meine Freunde ab und wir fahren bis Misurina zum Parkplatz. Wir überqueren den Popena-Bach und legen unsere Schneeschuhe an. Es geht los. Oh je, da habe ich mich echt auf ein Abenteuer eingelassen, denn ich brauche schon ein Weilchen, bis ich mich an diese Entenfüße gewöhnt habe und mit meinen Freunden gut Schritt halten kann.
Vor uns sind schon zahlreiche andere Schneeschuhwanderer und Tourenskiegeher hier entlang gegangen, so ist es kein frisch gefallener Schnee. Schade, wäre einfach noch toller gewesen, als Erster hier entlangzulaufen. Schneeschuhwandern auf dem Piz Popena weiterlesen

Die St. Hippolytkirche in Tisens bei Lana

Liebe Leser,
wie habt Ihr Weihnachten verbracht? Ich hoffe, Santa ist fleißig gewesen, Ihr habt mit Euren Lieben ein wunderbares Fest gehabt und nicht zu viel geschmaust. Oder jedenfalls in Etappen.
Ich habe mich auf den Weg zu einem magischen Ort am Wochenende gemacht: zur St. Hippolytkirche bei Lana.
Völlan 2011 017
Sie liegt wunderbar hoch oben und man hat einen sagenhaften Blick auf unzählige Dörfer, Burgen und Schlösser.
Mein Wanderweg begann an der Pfarrkirche in Niederlana. Über den Brandisweg bin ich dann bis nach Ackpfeif gegangen. Hier bin ich rechts auf den Weg zum Schuhgrabenhof eingebogen. Nach dem ich die Gampenstrasse überquert hatte, ging es zum Silacker und dann zur St. Hippolytkirche. Die St. Hippolytkirche in Tisens bei Lana weiterlesen

Wandern auf der Seiser Alm

Während alle um diese Zeit auf Weihnachtsmärkte gehen, habe ich einen Ausflug in die Berge gemacht. Weit weg von Menschenmengen, weit weg von Lärm, weit weg von kommerziellem. Ich bin auf die Seiser Alm gefahren.

Den Rundgang habe ich auf der östlichen Seite des Hochplateaus gemacht. Leider war nicht so viel Schnee wie ich es gerne gehabt hätte, dann wäre es noch ein bisschen toller gewesen.
Ich bin bei Sankt Christina im Grödener Tal losgegangen, am Monte Pana beginnend. Dieses ist ein großer Hotelkomplex, ideal als Ausgangspunkt für diese ausgiebige Wanderung, die ich machen wollte.
Ich bin recht lange auf der Straße Nr. 30/525 entlang gegangen, durch uralte Waldgebiete, wie sie einst den ganzen Alpenraum bedeckt haben, und Wiesen. Die Straße führt nach Saltria.
Ich überquere einen kleinen Bach und biege auf den Weg Nr. 7. Zum Glück habe ich mir genau aufgeschrieben, wie ich gehen muss, sonst hätte ich mich hier verloren. Dieser Teil ist jetzt recht steil und geht durch Wiesengrund und Wälder bis zum Gasthaus Zallinger. Dieses ist neu und soll sehr schön sein, was die Zimmer betrifft, habe ich gehört.
SchlernAnsicht05
Wandern auf der Seiser Alm weiterlesen

Auf dem Holzweg – der WoodyWalk auf der Plose

Der WoodyWalk ist ein toller Spaßpfad für Groß und Klein. Ich habe ihn zusammen mit einer Freundin und ihren 2 Kindern ausprobiert und fand ihn selber als eine tolle Abwechslung.

Gar nicht auf dem Holzweg fand ich mich, als mir meine Freundin von dem WoodyWalk erzählte und fragte, ob ich mit ihr und ihren Kindern Lust hätte. Klar, immer etwas neues ausprobieren, auch wenn es eigentlich nicht zu meinen etwas anspruchsvolleren Wanderungen passt. Auf dem Holzweg – der WoodyWalk auf der Plose weiterlesen

Wandern von Arabba zum Pizac

Dank Freunde, die in Arabba Urlaub machten, hatte ich das Glück, eine wunderbare Wanderung zum Pizac zu machen. Sehr empfehlenswert, denn die Landschaft und das Panorama sind einmalig.
Arabba-estate-2013-3
Freunde aus Deutschland machten diesen Herbst Urlaub in Arabba. Klar, dass ich sie besucht habe und klar auch, dass sie Wandervögel sind. So haben sie sich eine Wanderroute ausgesucht und sind diese mit mir gegangen. Es sollte hinauf zum Pizac gehen, von wo aus man einen traumhaften Blick in die sagenhafte Bergwelt hat.
Gestartet sind wir an der Seilbahn Portavescovo. Wir sind in den Wald auf der linken Seite und entgegengesetzt des Gran Fop an der Straßengabelung gegangen. Eine genaue Wegbeschreibung hatten meine Freunde zum Glück dabei, denn sonst hätte ich wahrscheinlich den falschen eingeschlagen. Wandern von Arabba zum Pizac weiterlesen