Eine Wanderung zu den Seurasas Almen

Von Freunden hatte ich schon von ihnen gehört, aber ich habe es nie wirklich geschafft, sie einmal zu erwandern: die Seurasas Almen. Dieses Jahr sollte es nun endlich geschehen. Ein paar Freunde hatten Lust zum Wandern und ich habe die Seurasas Almen mit der gleichnamigen Hütte vorgeschlagen. Eine Wanderung zu den Seurasas Almen weiterlesen

Rauf und runter zum Crespeinasee

Bald beginnt die Wandersaison auch für mich wieder, aber heute erzähle ich nochmal über eine Wanderung, die ich letzten Sommer zum Crespeinasee gemacht habe.

Der See liegt im Naturpark Puez-Geisler und heißt eigentlich Lech de Crespeina. Er ist so gesehen also ein ladinischer See. Rauf und runter zum Crespeinasee weiterlesen

Die Gipfel der Tofane

Letzten Sommer war ich in Cortina d’Ampezzo und habe die Tofane-Gipfel bewundert. Sie sind das Symbol der Alpen und berühmt für ihre Schönheit auf der ganzen Welt.

Die Tofane liegen an der Ostseite der Dolomiten und sind von Cortina d’Ampezzo aus gut sichtbar. Ihre Gipfel sind drei – La Tofana di Rozes, die Tofana di Mezzo und die Tofana di Dentro. Die Gipfel der Tofane weiterlesen

Auf den Spuren der Dolomiten – das Dolomythos in Innichen

Ich bin vor kurzem in Innichen gewesen und habe mir das Museum Dolomythos angesehen. Wirklich beeindruckend und auf jeden Fall eine ‚Reise‘ wert!

Letztens hat mich ein Freund gefragt, ob ich nicht mit ihm einmal das Museum über die Dolomiten ansehen wolle. Hm, ich dachte mir, das hatten wir doch schon oft, da muss ich nicht wieder in eins. Doch dieses Mal war ich sehr überrascht. Auf den Spuren der Dolomiten – das Dolomythos in Innichen weiterlesen

Wandern auf dem Panider Sattel

Noch liegt Schnee, es ist kalt und ungemütlich und das Wandern ein wenig eingeschränkt. Was aber nicht heißen soll, dass ich nicht ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern kann. Dieses Mal möchte ich euch von meinem Ausflug zum Panider Sattel erzählen.

Letzten Sommer habe ich mich wieder einmal auf nach Kastelruth begeben. Zusammen mit meiner Freundin wollte ich den Panider Sattel erklimmen. Dazu haben wir uns im Dorfzentrum von Kastelruth getroffen. Diesen Tag sind wir separat gekommen, weil sie von woanders her kam. Wandern auf dem Panider Sattel weiterlesen

Wandern im Langental

Während jetzt überall die Weihnachtsmärkte eröffnet haben und ich von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt ziehe, kommt bei mir das Wandern ein wenig zu kurz. Doch ich möchte euch nicht mit allen Märkten, die ich besuche, ’nerven‘ und euch zwischendurch mit Wanderungen, die ich im Sommer gemacht habe, bei Laune halten.

Im Sommer bin ich im Langental auf eine große Rundwanderung gegangen.

Wandern im Langental weiterlesen

Rundwandern um den Geisler

Winterzeit ist für mich die Zeit, wo ich viele Wanderungen vom letzten Sommer oder Frühjahr ‚aufarbeiten‘ kann. Eine davon ist die wunderschöne Rundwanderung um den Geisler, die ich dieses Spätfrühjahr gemacht habe.

Eine Freundin hat mich im Mai besucht und wir sind viel wandern gegangen. Eine dieser Wanderungen ging nach Gröden auf den Rundwanderweg um den Geisler. Ganz besonders hat uns auf dieser Wanderung die Vielzahl an Pflanzen und Blumen überrascht. Zusammen mit der herrlichen Aussicht auf die Gipfelwelt, war es für meine Freundin eines ihrer absoluten Highlights ihres Aufenthalts bei mir.

Rundwandern um den Geisler weiterlesen

Fliegenpilz in meinem Korb

Herbstzeit ist nicht nur die Zeit der Herbstwälder mit ihren Gold und roten Blätterverfärbungen, der herunterfallenden Kastanien und des Halloween, sondern auch des Pilzsammelns. Und bei uns braucht man dafür sogar eine Genehmigung.

Als ich klein war, ist meine Mutter jedes Jahr im Herbst mit mir zum Pilze sammeln herausgefahren. Keine Kuhweide, kein Waldrand war da sicher vor ihr. Auch hatte sie die Angewohnheit, als Kriegskind, im Herbst die nicht aufgelesenen Kartoffeln mit mir zu sammeln. Dadurch gab es lange die kleinen, zarten Kartoffeln bei uns, bis spät in den Winter hinein. Sie (und ich auch noch heute) mochte immer am liebsten die kleinen Kartoffeln. Aber ich schweife ab… Fliegenpilz in meinem Korb weiterlesen

Ein Nachmittag in Vals

Bild: SMG

Letzte Woche war ich recht beschäftigt, denn ich hatte ein befreundetes Ehepaar aus den USA zu Besuch. Wie alle Amerikaner lieben sie unsere Bergwelt, die Dolomiten, unsere Kulinarik und Traditionen. Und weil ich sie an unterschiedliche Orte bringen wollte, sind wir einen Tag nach Vals gefahren.

Selbst jetzt, wo offiziell der Herbst begonnen hat, sind die Wiesen noch grün und die dichten Wälder fangen an, ihren Indian Summer vorzubereiten. Die Dolomiten sind zu allen Jahreszeiten wunderschön und beeindrucken sogar die Amerikaner im Herbst mit ihren aufregenden Farbspielen. Ein Nachmittag in Vals weiterlesen

Meine neue Entdeckung: der Sorapis See

Wochenende und Sonnenschein ohne Ende, Hitze auch wieder angesagt, also nix wie weg. Aber wohin? Da muss was neues her. Ich habe vor kurzem vom Sorapis-See gelesen.

Ich setze mich also morgens gleich beim Frühstück an den Computer und google nach dem See. Aha, nicht so weit, knapp eine Stunde. Meine neue Entdeckung: der Sorapis See weiterlesen

Rundwanderung zur Völseggspitze

Gemeinsam mit einem Freund bin ich vom Gasthof Schönblick zum Tschafon und zur Völseggspitze gewandert. Dabei habe ich nicht nur einen wunderbaren Ausblick auf unsere traumhafte Bergwelt erlebt.

Eigentlich hatte ich keine Lust zum Wandern, aber ein Freund bat mich, mit ihm gemeinsam einen Ausflug zu machen, denn er wollte mit mir etwas besprechen. Freunde sollten da sein, wenn sie gebraucht werden und dann auch ruhig mal etwas machen, was sie vielleicht zuerst nicht so wirklich wollen. In meinem Fall eine gut vierstündige Wanderung. Rundwanderung zur Völseggspitze weiterlesen

Schneeschuhwandern auf dem Piz Popena

Wie viele Leser von mir wissen, ich liebe die Natur und neue Herausforderungen. So konnte ich auch nicht Nein sagen zu der Einladung, eine Schneeschuhwanderung mit zu machen.

Freunde riefen mich an einem Wochenende an und fragten, ob ich am nächsten Tag nicht mit ins Hochtal Val Popena kommen wolle. Sie wollten dort Schneeschuhwandern, Schuhe hätten sie für mich. Natürlich habe ich ja gesagt und mich auf das neue Abenteuer gefreut.
Schneeschuhe-
Am nächsten Tag holen mich meine Freunde ab und wir fahren bis Misurina zum Parkplatz. Wir überqueren den Popena-Bach und legen unsere Schneeschuhe an. Es geht los. Oh je, da habe ich mich echt auf ein Abenteuer eingelassen, denn ich brauche schon ein Weilchen, bis ich mich an diese Entenfüße gewöhnt habe und mit meinen Freunden gut Schritt halten kann.
Vor uns sind schon zahlreiche andere Schneeschuhwanderer und Tourenskiegeher hier entlang gegangen, so ist es kein frisch gefallener Schnee. Schade, wäre einfach noch toller gewesen, als Erster hier entlangzulaufen. Schneeschuhwandern auf dem Piz Popena weiterlesen

Wandern auf der Seiser Alm

Während alle um diese Zeit auf Weihnachtsmärkte gehen, habe ich einen Ausflug in die Berge gemacht. Weit weg von Menschenmengen, weit weg von Lärm, weit weg von kommerziellem. Ich bin auf die Seiser Alm gefahren.

Den Rundgang habe ich auf der östlichen Seite des Hochplateaus gemacht. Leider war nicht so viel Schnee wie ich es gerne gehabt hätte, dann wäre es noch ein bisschen toller gewesen.
Ich bin bei Sankt Christina im Grödener Tal losgegangen, am Monte Pana beginnend. Dieses ist ein großer Hotelkomplex, ideal als Ausgangspunkt für diese ausgiebige Wanderung, die ich machen wollte.
Ich bin recht lange auf der Straße Nr. 30/525 entlang gegangen, durch uralte Waldgebiete, wie sie einst den ganzen Alpenraum bedeckt haben, und Wiesen. Die Straße führt nach Saltria.
Ich überquere einen kleinen Bach und biege auf den Weg Nr. 7. Zum Glück habe ich mir genau aufgeschrieben, wie ich gehen muss, sonst hätte ich mich hier verloren. Dieser Teil ist jetzt recht steil und geht durch Wiesengrund und Wälder bis zum Gasthaus Zallinger. Dieses ist neu und soll sehr schön sein, was die Zimmer betrifft, habe ich gehört.
SchlernAnsicht05
Wandern auf der Seiser Alm weiterlesen

Wanderung auf die Schlernbödelehütte – Seiser Alm – Die Geschichte der Dolomiten

Mein erster persönlicher Blog-Post: ich bin aufgeregt. Was wird das für eine Wanderung? Eine ganz andere jedenfalls zu meinen sonstigen. Wo ich normalerweise in die Natur gehe, Gesteine inspiziere oder in einem See bade, muss ich hier meine Erlebnisse schriftlich festhalten. Dabei sollen meine Finger munter über die Tastatur flitzen und meinen hoffentlich bald zahlreichen Lesern einen Pfad aufzeichnen. Welch ein Abenteuer!watch full film Raw online

Prossliner Schwaige Wetterkreuz

Und so werde ich als erstes auch eine meiner ersten Wanderungen beschreiben, die mich eigentlich zu meiner Liebe zur Geologie gebracht hat. Denn bis dahin war es eine verborgene Leidenschaft. Meine erste Wanderung ging mit Freunden in das Frötschtal.
Freunde von mir riefen mich an einem Samstag Abend an und fragten, ob ich nicht Lust hätte, mit ihnen eine Wandertour zu machen. Sie wollten einmal ins Frötschtal und den Geologensteig entlang wandern.
Da ich mich für Geologie interessiere und Wandern Bewegung an der frischen Luft bedeutet, willigte ich ein.
Und so ging es am Sonntag Morgen früh los. Wir sind nach Bad Ratzes in Seis am Schlern gefahren. Wanderung auf die Schlernbödelehütte – Seiser Alm – Die Geschichte der Dolomiten weiterlesen