Im Klimastollen Prettau

Im Rahmen der Südtirol Balance war ich letzten Mittwoch im Klimastollen in Prettau.

Natürlich kann man ganzjährig in den Stollen gehen und sich gesund atmen, doch ich entschied mich jetzt dafür, da eine Freundin mich sozusagen eingeladen hatte. 

Die Möglichkeit bestand an einem Mittwoch im Juni zwischen 14 und 16 Uhr. Also fuhren wir nach Prettau. Da die Strecke recht weit ist – mehr als 2 Stunden Fahrt – fuhren wir schon am Morgen los und verbanden unseren Ausflug mit einer Besichtigung des Südtiroler Bergbaumuseums Steinhaus in Prettau . Und natürlich auch den Stollen selber. Im Klimastollen Prettau weiterlesen

Die fünf Tibeter und ich

Free-digital-photos-net

Eigentlich ist Yoga so gar nicht mein Ding. Aber ich lasse mich dieses Jahr von Südtirol Balance inspirieren und auch mitreißen. Ich will einfach mehr ausprobieren. Und so ließ ich mich zu einem Blinddate mit gleich fünf Tibetern ein.

An einem Dienstag traf ich mich mit einer Freundin am Völser Weiher in Völs am Schlern. Hier sollten wir – zusammen mit einigen weiteren – fünf Tibeter kennen lernen. Ich wusste bis dahin nichts von diesen Yogaübungen, da ich auch kein großer Yoga Fan bin. Doch jetzt sollte ich etwas ganz Neues kennen lernen.
Wir trafen uns am späten Nachmittag für gut eine Stunde, um zu lernen wie wir nicht nur unsere Muskeln entspannen, sondern auch gleichzeitig viel für unsere Atmung tun und unseren Stress abbauen können. Sogar Fett wird mit Yoga zur Vergangenheit. Ich war gespannt, meine Freundin hatte da schon etwas mehr Erfahrung als ich. Die fünf Tibeter und ich weiterlesen

Rundwanderung zur Völseggspitze

Gemeinsam mit einem Freund bin ich vom Gasthof Schönblick zum Tschafon und zur Völseggspitze gewandert. Dabei habe ich nicht nur einen wunderbaren Ausblick auf unsere traumhafte Bergwelt erlebt.

Eigentlich hatte ich keine Lust zum Wandern, aber ein Freund bat mich, mit ihm gemeinsam einen Ausflug zu machen, denn er wollte mit mir etwas besprechen. Freunde sollten da sein, wenn sie gebraucht werden und dann auch ruhig mal etwas machen, was sie vielleicht zuerst nicht so wirklich wollen. In meinem Fall eine gut vierstündige Wanderung. Rundwanderung zur Völseggspitze weiterlesen

Wanderung zur Geislergruppe – Zu Füssen seiner Majestät

Diesen Sommer habe ich eine meiner schönsten Wanderungen gemacht. Ich bin mit einer befreundeten Gruppe Wanderer zu Füssen der Geisler gewandert.

Geisler-gruppe-südtirol
Für mich war diese Wanderung eine der schönsten, die ich dieses Jahr gemacht habe. Sie war lang, fast 5 Stunden, aber in einer atemberaubenden Landschaft. Und die Gesellschaft, obwohl so zahlreich, war auch sehr angenehm.
Los ging es an der Bergstation der Umlaufbahn Col Raiser, immerhin auf über 2.000 Meter über dem Meer gelegen. Die Bahn liegt in Sankt Christina.
Hier hat unser ‚Führer‘ den Weg Nr. 2 genommen. Nach weniger als einer halben Stunde waren wir schon an der Fermeda-Hütte. Hier zeigt er uns wo es lang geht und was wir alles sehen werden. Auf dem Steig in Richtung Cuca-Sattel komme ich ins Gespräch mit einer Mitwanderin, die ich nicht kannte. Sie wohnt gar nicht weit entfernt von mir und wir sind uns schnell klar, dass diese nicht unsere letzte gemeinsame Wanderung wird. Elena hat die selben Interessen wie ich und ist genauso ‚vogelfrei‘.
Auf halbem Weg sehen wir den Lech Sant bzw. Heiligen See, den wir uns selbstverständlich aus der Nähe ansehen. Malerisch, hier sollte man mit Leinwand und Pinsel kommen. Wanderung zur Geislergruppe – Zu Füssen seiner Majestät weiterlesen

Ein Ort, geschaffen zum Aktivsein: Die Brenta-Dolomiten

Wer mit einem Urlaub in den Bergen liebäugelt, dem sei der Ferienort Fai della Paganella empfohlen. Hier am Fuße der Brenta Dolomiten hat man alle Möglichkeiten, seine Ferien aktiv zu verbringen.

Eingebettet in die herrliche Berglandschaft des Paganella-Massivs, Wiesen und Wälder vor der Haustür, liegt das Sporthotel Panorama. Im Angesicht der Dolomiten-Gipfel ist es hier ein Leichtes, sich schon frühmorgens nach einem reichhaltigen Frühstück aufzumachen um die Natur wandernd, radelnd oder auf eine andere aktive Art und Weise zu erkunden. Schließlich ist „Sport“ im Hotel Panorama nicht nur ein Wort. Dank bestens ausgestatteter Sportanlagen können sich die Gäste aus einem „Daily Activity Programm“ täglich ihr persönliches Sportprogramm zusammenstellen. Für wohltuende Entspannung sorgt eine über 1.300 m² große Wellnessoase mit mehreren Pools, einer Saunalandschaft und einer Beautyfarm, oder auch der hauseigene Botanische Garten. Besonders gern gesehene Gäste sind auch Familien mit Kindern, für die es eine Fülle an Angeboten gibt: Kinderkrippe, Babyclub oder Kinder- und Jugendwellness. So können sich die Großen ganz unbesorgt aufmachen in die Berge und diesen Ort der Schönheiten mit seiner Ursprünglichkeit kennenlernen. Hier in den Brenta-Dolomiten, die seit 2009 zum Welterbe der UNESCO gehören, kann man das ganze Jahr über die Vielfalt dieser Region aktiv erleben: im Sommer zum Beispiel beim Wandern im Naturpark, im Winter beim Skifahren im Skigebiet Paganella. Das Aktivitätsangebot der Paganella Hochebene umfasst aber noch eine weitere Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, darunter Gleitschirmfliegen, Rafting, Mountainbiking, Nordic Walking, Eislaufen oder Klettern.

640px-Fai_della_Paganella-panorama_from_Mezzocorona

Fai della Paganella-panorama from Mezzocorona“ von © Matteo Ianeselli / Wikimedia Commons. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Klänge der Dolomiten

Die Akustik in den Bergen ist einmalig und mit nichts zu vergleichen. Die Klänge der Dolomiten bieten ein einmaliges Erlebnis. Alljährlich begeistern sie Tausende von Musikfreunden mit klassischen Konzerten unter freiem Himmel, umgeben von einer atemberaubendes Natur. Die Freiheit in der Musik wird durch die Freiheit der Natur noch unterstrichen. Gespielt wird in der Nähe von Schutzhütten und Almen, an Bergseen, Festungen werden zu Musikhallen und viele weitere magische Orte verzaubern zweifach: durch die historische oder natürliche Kulisse und die Klänge von Geige und Bass. Unzählige Konzerte werden geboten, viele beginnen schon mit dem Sonnenaufgang und enden erst in der Nacht. Das Programm beginnt am 29. Juni und endet am 30. August und verspricht ein abwechslungsreiches Programm. Trekking, Gespräche und Diskussionen und Musik ohne Ende. Die Orte sind so vielseitig und breit gestreut wie die Musik. Unbedingt vorher sich erkundigen, wann genau die Konzerte stattfinden, da je Wetterlage eventuell Änderungen sein können.