Rundwandern in Tagusens

Im letzten Sommer habe ich eine sehr schöne Rundwanderung zwischen Tisens, Tagusens und Kastelruth auf der Seiser Alm gemacht. Wunderschöne Landschaft, nicht zu anstrengend und sehr empfehlenswert in den Sommermonaten.

Die Wanderung selber ist gut 13 Kilometer lang und beansprucht um die vier Stunden. Dabei ist nicht viel Höhenunterschied und sie ist leicht auch mit Kindern zu machen.

Rundwandern in Tagusens weiterlesen

Wandern im Langental

Während jetzt überall die Weihnachtsmärkte eröffnet haben und ich von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt ziehe, kommt bei mir das Wandern ein wenig zu kurz. Doch ich möchte euch nicht mit allen Märkten, die ich besuche, ’nerven‘ und euch zwischendurch mit Wanderungen, die ich im Sommer gemacht habe, bei Laune halten.

Im Sommer bin ich im Langental auf eine große Rundwanderung gegangen.

Wandern im Langental weiterlesen

Auf dem Weg zur Besinnung

Wege gibt es… überall. Und nicht alle führen nach Rom. Einige auch nur zur Besinnung, dem inneren Frieden. Der „Klaus und Dorothea von der Flüe“-Weg zum Beispiel.

Ich musste mal wieder raus und wollte über etwas nachdenken. Etwas wichtiges, was eine Entscheidung brauchte. Und dafür ist ein anstrengender Wanderweg nicht wirklich geeignet. Ich habe mich entschlossen, einen sogenannten Besinnungsweg zu gehen. Und bin in die Alta Badia gefahren, um von St. Kassian bis nach Armentarola gegangen. Es ist der so genannte „Klaus und Dorothea von der Flüe“-Weg. Auf dem Weg zur Besinnung weiterlesen

Meine neue Entdeckung: der Sorapis See

Wochenende und Sonnenschein ohne Ende, Hitze auch wieder angesagt, also nix wie weg. Aber wohin? Da muss was neues her. Ich habe vor kurzem vom Sorapis-See gelesen.

Ich setze mich also morgens gleich beim Frühstück an den Computer und google nach dem See. Aha, nicht so weit, knapp eine Stunde. Meine neue Entdeckung: der Sorapis See weiterlesen

Rundwanderung zur Völseggspitze

Gemeinsam mit einem Freund bin ich vom Gasthof Schönblick zum Tschafon und zur Völseggspitze gewandert. Dabei habe ich nicht nur einen wunderbaren Ausblick auf unsere traumhafte Bergwelt erlebt.

Eigentlich hatte ich keine Lust zum Wandern, aber ein Freund bat mich, mit ihm gemeinsam einen Ausflug zu machen, denn er wollte mit mir etwas besprechen. Freunde sollten da sein, wenn sie gebraucht werden und dann auch ruhig mal etwas machen, was sie vielleicht zuerst nicht so wirklich wollen. In meinem Fall eine gut vierstündige Wanderung. Rundwanderung zur Völseggspitze weiterlesen

Wanderung über den Eggerberg nach Niederdorf

Die ersten Sonnenstrahlen, die erste Wärme, Frühlingserwachen… da muss man einfach raus. Und ich habe mir eine Wanderung von Welsberg bis nach Niederdorf im Pustertal ausgesucht.live streaming movie Rings online

Nach Welsberg-Taisten bin ich mit dem Auto gefahren und habe dieses dann in der Nähe des Bahnhofes geparkt. Von hier aus wollte ich dann über den Eggerberg bis nach Niederdorf wandern. Gut 8 km würden es sein. Für eine Frühlingswanderung genau richtig!
Ich marschiere vom Bahnhof los in Richtung Dorfzentrum und vorbei an dem Benninger Park. Ich wollte einen Blick in die Pfarrkirche werfen, aber diese war geschlossen.
Ich schlage jetzt die Richtung Schloss Welsperg ein. Die Schlossanlage ist nur im Sommer und mit Voranmeldung zu besichtigen. Der Rittersaal, habe ich gehört, soll aber beeindruckend sein und wäre auf jeden Fall ein tolles Sommerziel. Wanderung über den Eggerberg nach Niederdorf weiterlesen

Die St. Hippolytkirche in Tisens bei Lana

Liebe Leser,
wie habt Ihr Weihnachten verbracht? Ich hoffe, Santa ist fleißig gewesen, Ihr habt mit Euren Lieben ein wunderbares Fest gehabt und nicht zu viel geschmaust. Oder jedenfalls in Etappen.
Ich habe mich auf den Weg zu einem magischen Ort am Wochenende gemacht: zur St. Hippolytkirche bei Lana.
Völlan 2011 017
Sie liegt wunderbar hoch oben und man hat einen sagenhaften Blick auf unzählige Dörfer, Burgen und Schlösser.
Mein Wanderweg begann an der Pfarrkirche in Niederlana. Über den Brandisweg bin ich dann bis nach Ackpfeif gegangen. Hier bin ich rechts auf den Weg zum Schuhgrabenhof eingebogen. Nach dem ich die Gampenstrasse überquert hatte, ging es zum Silacker und dann zur St. Hippolytkirche. Die St. Hippolytkirche in Tisens bei Lana weiterlesen

Wandern auf der Seiser Alm

Während alle um diese Zeit auf Weihnachtsmärkte gehen, habe ich einen Ausflug in die Berge gemacht. Weit weg von Menschenmengen, weit weg von Lärm, weit weg von kommerziellem. Ich bin auf die Seiser Alm gefahren.

Den Rundgang habe ich auf der östlichen Seite des Hochplateaus gemacht. Leider war nicht so viel Schnee wie ich es gerne gehabt hätte, dann wäre es noch ein bisschen toller gewesen.
Ich bin bei Sankt Christina im Grödener Tal losgegangen, am Monte Pana beginnend. Dieses ist ein großer Hotelkomplex, ideal als Ausgangspunkt für diese ausgiebige Wanderung, die ich machen wollte.
Ich bin recht lange auf der Straße Nr. 30/525 entlang gegangen, durch uralte Waldgebiete, wie sie einst den ganzen Alpenraum bedeckt haben, und Wiesen. Die Straße führt nach Saltria.
Ich überquere einen kleinen Bach und biege auf den Weg Nr. 7. Zum Glück habe ich mir genau aufgeschrieben, wie ich gehen muss, sonst hätte ich mich hier verloren. Dieser Teil ist jetzt recht steil und geht durch Wiesengrund und Wälder bis zum Gasthaus Zallinger. Dieses ist neu und soll sehr schön sein, was die Zimmer betrifft, habe ich gehört.
SchlernAnsicht05
Wandern auf der Seiser Alm weiterlesen

Wandern von Arabba zum Pizac

Dank Freunde, die in Arabba Urlaub machten, hatte ich das Glück, eine wunderbare Wanderung zum Pizac zu machen. Sehr empfehlenswert, denn die Landschaft und das Panorama sind einmalig.
Arabba-estate-2013-3
Freunde aus Deutschland machten diesen Herbst Urlaub in Arabba. Klar, dass ich sie besucht habe und klar auch, dass sie Wandervögel sind. So haben sie sich eine Wanderroute ausgesucht und sind diese mit mir gegangen. Es sollte hinauf zum Pizac gehen, von wo aus man einen traumhaften Blick in die sagenhafte Bergwelt hat.
Gestartet sind wir an der Seilbahn Portavescovo. Wir sind in den Wald auf der linken Seite und entgegengesetzt des Gran Fop an der Straßengabelung gegangen. Eine genaue Wegbeschreibung hatten meine Freunde zum Glück dabei, denn sonst hätte ich wahrscheinlich den falschen eingeschlagen. Wandern von Arabba zum Pizac weiterlesen

Eine kurze Geschichte des Wanderns & Tipps fürs Wandern

Nichts ist besser als Wandern, wenn man die Natur liebt. Und ganz besonders in den Bergen gibt es unzählige Möglichkeiten. Doch sobald es mehr als ein Spaziergang ist, sollte man so einiges beachten bei diesem ‚Sport‘.

Die Geschichte des Wanderns ist dabei eigentlich gar nicht so lang. Erstmals wurde der Begriff Wandern um 1336 erwähnt. Als der Italiener Francesco Petrarca mit seinem Bruder einen Berg bestieg, den Mont Ventoux. Etwa 15 Jahre später wird in einem Dokument in Deutschland ebenfalls von Wanderern gesprochen. Ende des 18. Jahrhunderts werden dann jedoch die ersten Wander-Erkundler geboren, die zu Fuß sehr 福汇官网 weite Strecken zurücklegen und akkurat ihre Erlebnisse und Erfahrungen schriftlich festhalten, eine Art Landeskunde. Einer der bekanntesten ist J. G. Seume. In der Zeit der Romantiker wurde es, was es für viele heute noch ist: abschalten, aus der Hektik der Zivilisation raus, in der Natur entspannen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde daraus eine Einkommensquelle mit Vereinen, Unterkünften, organisiertem Wandern. Eine kurze Geschichte des Wanderns & Tipps fürs Wandern weiterlesen

Wanderung zur Geislergruppe – Zu Füssen seiner Majestät

Diesen Sommer habe ich eine meiner schönsten Wanderungen gemacht. Ich bin mit einer befreundeten Gruppe Wanderer zu Füssen der Geisler gewandert.

Geisler-gruppe-südtirol
Für mich war diese Wanderung eine der schönsten, die ich dieses Jahr gemacht habe. Sie war lang, fast 5 Stunden, aber in einer atemberaubenden Landschaft. Und die Gesellschaft, obwohl so zahlreich, war auch sehr angenehm.
Los ging es an der Bergstation der Umlaufbahn Col Raiser, immerhin auf über 2.000 Meter über dem Meer gelegen. Die Bahn liegt in Sankt Christina.
Hier hat unser ‚Führer‘ den Weg Nr. 2 genommen. Nach weniger als einer halben Stunde waren wir schon an der Fermeda-Hütte. Hier zeigt er uns wo es lang geht und was wir alles sehen werden. Auf dem Steig in Richtung Cuca-Sattel komme ich ins Gespräch mit einer Mitwanderin, die ich nicht kannte. Sie wohnt gar nicht weit entfernt von mir und wir sind uns schnell klar, dass diese nicht unsere letzte gemeinsame Wanderung wird. Elena hat die selben Interessen wie ich und ist genauso ‚vogelfrei‘.
Auf halbem Weg sehen wir den Lech Sant bzw. Heiligen See, den wir uns selbstverständlich aus der Nähe ansehen. Malerisch, hier sollte man mit Leinwand und Pinsel kommen. Wanderung zur Geislergruppe – Zu Füssen seiner Majestät weiterlesen

Kräuter- und Naturwanderungen im Naturpark Puez-Geisler

Jetzt ist die richtige Zeit für draußen sein und die Natur entdecken. Und auch etwas neues für seine Gesundheit lernen. Ein Highlight für die ganze Familie ist ein Ausflug mit einem ortskundigen Wildaufseher. Zusammen mit ihm entdeckt man die Tierwelt der Alpen, erkundet die Flora der Bergwelt. Ein geeigneter Ort ist der Naturpark Puez-Geisler. Dabei geht es aber schon morgens um 6 Uhr los. ä元期权平台 Ähnlicher Natur ist die Kräuterwanderung in Spiluck. Bergwiesenzauber, eine alte Mühle, die heute noch funktioniert und zahlreiche Wildkräuter stehen hier auf dem Programm. Hier geht es dann auch erst um 9.30 Uhr los und man kann hausgemachte Kräuterprodukte ausprobieren. Info über das Tourismusbüro Brixen. In zahlreichen weiteren Orten werden ähnliche Touren im Sommer angeboten.

Im Frühjahr zum Wanderurlaub in die Dolomiten


Die Dolomiten sind Weltnaturerbe seit Sommer 2009, doch als bevorzugtes Wandergebiet in Europa sind sie schon sehr lange bekannt. Wanderurlaub in den Dolomiten gehört zu den aufregendsten und gleichzeitig entspannendsten Arten, seinen Urlaub zu verbringen. Und dafür muss man kein eingefleischter Wanderer sein. Auch mit spazierengehen wird man fit, entspannt man und kann dem Alltag entfliehen. Zahlreiche Wanderwege führen direkt vom Hotel Emma in die unvergleichliche Natur. Duftende Wiesen, schattige Wälder, rauschende Bäche und eine enorme Artenvielfalt in Flora und Fauna laden zum entdecken und erleben ein. Ein Wanderurlaub in den Dolomiten kann auch beispielsweise mit Wellness, Fasten oder einem Kulturaufenthalt kombiniert werden. Denn hier wird einfach alles geboten. Der Geschichte auf der Spur, Gesundheitspakete, Entspannung in einem Spa… Urlaub nach Maß, für jedermann, groß und klein. Und das noch ganzjährig, denn auch der Winter birgt ungeahnte Möglichkeiten zum Schneeschuhwandern….

Der Nationalpark der Dolomiten

Der ‚Parco Nazionale delle Dolomiti Bellunesi‘ ist mehr als 31.000 Hektar groß, ein enormes Gebiet, das eine wunderbare, abwechslungsreiche Landschaft und zahlreiche Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Seit Jahrtausenden leben hier schon Menschen im Einklang mit der Natur, die heute geschützt wird. Um den Park zu entdecken gibt es viele Naturpfade, die ringförmig angeordnet und auch für unerfahrene Bergsteiger geeignet sind. Schautafeln helfen dabei, Geschichte und Geologie besser zu verstehen. Themenpfade bieten einen Einblick in die Geologie, Archäologie, Traditionen oder auch in die Geschichte der Landschaft. Das Valle del Mis ist Hauptanziehungspunkt der Touristen, die von hier Bergtouren machen und zahlreichen Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Mehrere Besucherzentren – in Pedavena, Valle Imperina und Belluno – geben noch mehr Aufschluss über die Geschichte und Entstehung des Parks.

Auf Schneeschuhen durch die Dolomiten

Wer seinen Winterurlaub gerne im Schnee verbringt, aber nicht Skilaufen mag oder kann, hat mit den Schneeschuhen eine hervorragende Alternative. Man muss nicht viel lernen, um mit ihnen durch den Schnee zu ‚watscheln‘ und kann herrliche Wanderungen machen. Die Dolomiten sind ein wahres Schneeschuhparadies. Es gibt zahlreiche Wanderwege, auf denen man auch mehrere Einkehrmöglichkeiten findet. Die Wege sind in den meisten Fällen präpariert und führen durch eine traumhafte Landschaft. Die Ruhe, die man zu dieser Zeit hier erlebt, dringt tief in die Seele und den Spaß, den man dabei hat, wird man nicht missen wollen. Schneeschuhwandern in den Dolomiten ist eines der schönsten Erlebnisse für Groß und Klein und eine perfekte Alternative, die Winterlandschaft zu erleben.