Ein Nachmittag in Vals

Bild: SMG

Letzte Woche war ich recht beschäftigt, denn ich hatte ein befreundetes Ehepaar aus den USA zu Besuch. Wie alle Amerikaner lieben sie unsere Bergwelt, die Dolomiten, unsere Kulinarik und Traditionen. Und weil ich sie an unterschiedliche Orte bringen wollte, sind wir einen Tag nach Vals gefahren.

Selbst jetzt, wo offiziell der Herbst begonnen hat, sind die Wiesen noch grün und die dichten Wälder fangen an, ihren Indian Summer vorzubereiten. Die Dolomiten sind zu allen Jahreszeiten wunderschön und beeindrucken sogar die Amerikaner im Herbst mit ihren aufregenden Farbspielen.

Ich habe meine Freunde nach Vals gebracht, um von hier eine Wanderung zu unternehmen. Bauernhöfe, Kapellen und die hohen Berggipfel sollten sie beeindrucken. Was dann auch gelang.

Endpunkt war das Almhüttendorf Fane. Dafür sind wir bis nach Vals gefahren und haben dort geparkt. Dann folgen wir dem Weg Nr. 17, der uns taleinwärts führt. Ziel ist zunächst einmal die Jausenstation Kurzkofelhütte. Ab da wird der Weg dann schmal und vor allem steil, was uns nur langsam vorankommen lässt. Aber immer wieder gibt es wunderbare Ausblicke zum Talende. Eine tolle Alternative zur asphaltierten Straße ist ein parallel laufender Wanderweg.

Mehr als 2 Stunden später wird der Weg wieder flacher und das Tal wird wieder übersichtlicher. Jetzt sehen wir auch schon unser Ziel vor Augen: die Almhütten.

Die Fane Alm sieht aus wie ein kleines Bergdorf mit einer kleinen Kirche. Es gibt ein paar Viehställe sowie Wohnhütten, die im Sommer von Almbauern genutzt werden. Eine Brücke über den Fluss gibt der Alm einen geschützt wirkenden Touch. Im Sommer sind hier zahlreiche Kühe zuhause. Ihre gesunde Milch wird dann direkt zu Käse verarbeitet. Natürlich kann man sich auch kulinarisch verwöhnen lassen. Im Sommer, aber auch im Winter, begegnet man wirklich unzähligen Touristen (wie auch wir), dass man schon fast den Eindruck bekommt, es handelt sich um ein historisches Dorf.

Wir sind zurück über den selben Weg gegangen. Meinen Freunden hat es sehr gefallen und sie waren begeistert ohne Ende. Genau so stellen sich die Amerikaner unsere Alpen- und Dolomitenwelt vor.

eure Anna

Veröffentlicht von

Anna

Ich bin Anna, bin 48, habe 2 Kinder und liebe die Berge. Ich lebe dort wo es am schönsten ist: In Bruneck in den magischen Dolomiten. Ich schwimme für mein Leben gerne, meine Leidenschaft ist die Geologie und ich bin oft in den Bergen unterwegs, meistens mit meinen Freunden, denn meine Kinder sind erwachsen und außer Haus. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.