Meine neue Entdeckung: der Sorapis See

Wochenende und Sonnenschein ohne Ende, Hitze auch wieder angesagt, also nix wie weg. Aber wohin? Da muss was neues her. Ich habe vor kurzem vom Sorapis-See gelesen.

Ich setze mich also morgens gleich beim Frühstück an den Computer und google nach dem See. Aha, nicht so weit, knapp eine Stunde.
Ich fahre über die SS19 und dann SS51 Richtung Cortina d’Ampezzo. Ich biege allerdings bei Schluderbach links ab, um zum Pass Tre Croci herauf zu kommen.

Hier parke ich mein Auto und wandere los. Ich gehe auf den Weg 215 und folge ihm. Es geht zunächst durch einen Wald, wunderbar frisch, und vorbei an alten Bunkern. Der Krieg hat wirklich überall hier in den Bergen seine Zeugen gelassen. Als sich der Wald öffnet, sehe ich die Berge, es wird karger. Als es dann an einer Felswand entlang geht, schlucke ich erst mal. Der Weg ist schmal, es gibt Seile zum festhalten, aber runtergucken ist nicht so mein Ding. Holz- und Eisenstufen führen dann das letzte Stück zur Schutzhütte Vandelli. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung bis zum See.

Und der ‚erschlägt‘ mich fast mit seiner blau-türkisen Farbe. Sowas habe ich doch noch nie gesehen. Er ist extrem kalkhaltig und deswegen hat er diese Farbe. Aber er ist auch noch etwas anderes: eiskalt. Und bei der Hitze gefrieren einem wirklich die Füße fast ab, als ich besagte in das blaue Wasser halte. Doch der eine oder andere wagt es, zu baden. Überhaupt ist recht viel los hier, gar nicht das einsame Bergseechen, was ich erwartet hatte.

Auf dem Rückweg kehre ich dann noch in die Vandelli-Hütte ein und nehme eine Kleinigkeit zu mir. Danach geht es den selben Weg wieder zurück.

Alles in allem sind es um die 12 Kilometer und ich bin fast 5 Stunden unterwegs. Da ist allerdings meine Zeit am See und das Essen in der Hütte mit einbezogen.

Auf dem Rückweg nach Brunico fahre ich dann an Misurina vorbei und sehe den See. Perfekt zum umwandern. Steht für nächstes Wochenende auf meinem Plan! Toll, den Sorapis-See werde ich nicht so schnell vergessen. Ein wahres türkises Juwel in den Belluner Bergen!

eure Anna

Veröffentlicht von

Anna

Ich bin Anna, bin 48, habe 2 Kinder und liebe die Berge. Ich lebe dort wo es am schönsten ist: In Bruneck in den magischen Dolomiten. Ich schwimme für mein Leben gerne, meine Leidenschaft ist die Geologie und ich bin oft in den Bergen unterwegs, meistens mit meinen Freunden, denn meine Kinder sind erwachsen und außer Haus. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.