Rundwandern in Tagusens

Im letzten Sommer habe ich eine sehr schöne Rundwanderung zwischen Tisens, Tagusens und Kastelruth auf der Seiser Alm gemacht. Wunderschöne Landschaft, nicht zu anstrengend und sehr empfehlenswert in den Sommermonaten.

Die Wanderung selber ist gut 13 Kilometer lang und beansprucht um die vier Stunden. Dabei ist nicht viel Höhenunterschied und sie ist leicht auch mit Kindern zu machen.

Wir beginnen meine Wanderung in Tisens, man kann sie aber auch in Kastelruth starten. Hier in Tisens nehmen wir den Weg Nr. 1 und gehen in Richtung Tagusens. Der Weg führt durch herrliche Natur, über Wiesen und durch Wald. Auch ist die Aussicht hier in das Etschtal wunderbar. Wir können Barbian, Lajen und Villanders sehen. Jeder Ort auf einen Hügel positioniert, an einem Berghang. Irgendwie wussten die Menschen damals immer an den richtigen Orten zu bauen. Deswegen gibt es selbst heute noch Dörfer, die seit hunderten von Jahren an dem selben Ort bestehen. Neuzeitlich ist ja die Tendenz eher so, dass man sich die Natur verändert und einfach baut, wo man lustig ist. Klappt nur nicht auf lange Sicht. Naja..

Wir erreichen Tagusens schon nach knapp 60 Minuten. Hier werfen wir einen Blick in die kleine Kirche, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Unbedingt sehen wollte ich auch das Schulmuseum, gibt es doch einen kleinen Einblick in die Minischulen der Dörfer in den letzten Jahrhunderten.
Danach begeben wir uns auf den Weg 2a, eher ein Schotterweg, der uns aber in Richtung Kastelruth bringen wird. Jetzt im Sommer war dieser Weg wirklich sehr angenehm, da es viel Wald gibt und wir meistens unter den kühlen, schattenspendenden Bäumen laufen.

Beim Tamines Hof biegen wir auf den Weg 10 ab. Wir gehen hier abwärts in das Brembachtal und ich befürchte, da kommt auch ein Aufwärts danach. Womit ich nicht Unrecht habe und wir dann, immer noch Richtung Kastelruth wandernd, auch wieder hinauf gehen.

In Kastelruth stehen wir eine Weile vor dem freistehenden Kirchturm, mitten auf dem Dorfplatz. Auch wenn es nicht ganz so ungewöhnlich ist, wie es scheint, ist er doch recht außergewöhnlich, so gar nicht kirchenbezogen. Der Dorfbrunnen und die weltlichen Gebäude Rathaus, Hotel und Gaststätte machen ihn etwas ‚fehl-fühlend‘. Wir gehen auch noch zu dem Haus Felseck, denn die Malereien an diesem sind doch sehr beeindruckend.

Auf dem Weg zurück nach Tisens, nochmals ca. eine halbe Stunde von Kastelruth auf dem Weg Nr. 1, diskutieren wir, ob wir gerne in einem historischen Haus wohnen würden. Wir kommen beide überein, es hält sich in der Waage mit den Pro und Contra, aber beide würden wir es vorziehen, nicht in so einem zu wohnen. Die Verantwortung ist zu hoch.

Zurück in Tisens fahren wir wieder nach Hause, nach dem wir einen leckeren Eiscafé zu uns genommen haben.

Und an dieser Stelle, als mein erstes Posting in diesem Jahr, wünsche ich allen ein Frohes 2018!

eure Anna

Veröffentlicht von

Anna

Ich bin Anna, bin 48, habe 2 Kinder und liebe die Berge. Ich lebe dort wo es am schönsten ist: In Bruneck in den magischen Dolomiten. Ich schwimme für mein Leben gerne, meine Leidenschaft ist die Geologie und ich bin oft in den Bergen unterwegs, meistens mit meinen Freunden, denn meine Kinder sind erwachsen und außer Haus. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.