Verwöhnen im Wellnesscenter

Ich war soweit: der vorweihnachtliche Stress hatte mich voll im Griff und da kam dann meine Freundin zur Hilfe und schenkte mir einen ganzen, kompletten Tag im Wellnesscenter. Ich frage mich, wie ich ohne sie alles geschafft hätte…..

Meine Freundin Luisa war meine Retterin. Sie hat mich in einem Hotel hier in der Nähe von Bruneck einfach in ein Wellnessprogramm eingebucht. Mitten in der Woche, daher war nicht ganz so viel Anfrage. Ich bekam gleich mehrere Anwendungen. Massage, 2 verschiedene Bäder und eine Gesichtsbehandlung.
Als erstes bekam ich ein Bad, damit ich mich entspannte und von meiner Hektik weg kam. So habe ich mich in einem wunderbaren Milchbad geräkelt. Es hat nicht nur geduftet, es war auch sowas von angenehm auf der Haut. Ich hatte ein wunderbar, weiches Gefühl auf der Haut, sie wurde ganz sanft.
Danach habe ich mich mit einer genauso entspannenden Massage mit leichtem Öl verwöhnen lassen. Eine Ganzkörpermassage bringt einfach so viel Entspannung, dass man danach wirklich nichts anderes kann, als sich ausruhen. Und das habe ich ausgiebig, da ich die Möglichkeit in einem ruhigen Entspannungsraum hatte, mit Blick auf unsere wunderbare Alpenwelt. Leise Hintergrundmusik hat mir das ganze noch schöner gemacht. Danach bin ich dann erst einmal eine Kleinigkeit essen gegangen. Ein frischer Salat mit einem Glas frisch gepresstem Obstsaft. Am frühen Nachmittag hatte ich dann noch einmal eine Gesichtsmassage, die mir fast noch besser getan hat, als die Ganzkörpermassage. Ich mag es sehr, wenn man meinen Nacken, meinen Kopf und vor allem mein Gesicht sanft massiert. Mit einem leicht duftenden Öl wirklich ein Traum.
Das Bad danach war dann allerdings etwas anregendes, denn ich habe in einem Latschenkieferbad gelegen. Das brachte dann so meine inneren Geister voll auf Trab. Später habe ich noch mal geruht bevor mich meine Freundin dann abgeholt und nach Hause gefahren hat.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so sehr verwöhnt wurde. Es handelte sich um Wellnessanwendungen, die sich die meisten Touristen hier jedes Jahr gönnen. Und wir Einheimischen sind da ganz hinten dran, vergessen es fast, dass wir solche Möglichkeiten haben. Ich nehme mir mal vor, im nächsten Jahr mich öfter verwöhnen zu lassen… auf eigene Kosten natürlich. Danke Luisa für diese Rettungsaktion!

eure Anna

Veröffentlicht von

Anna

Ich bin Anna, bin 48, habe 2 Kinder und liebe die Berge. Ich lebe dort wo es am schönsten ist: In Bruneck in den magischen Dolomiten. Ich schwimme für mein Leben gerne, meine Leidenschaft ist die Geologie und ich bin oft in den Bergen unterwegs, meistens mit meinen Freunden, denn meine Kinder sind erwachsen und außer Haus. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.