Wandern auf der Seiser Alm

Während alle um diese Zeit auf Weihnachtsmärkte gehen, habe ich einen Ausflug in die Berge gemacht. Weit weg von Menschenmengen, weit weg von Lärm, weit weg von kommerziellem. Ich bin auf die Seiser Alm gefahren.

Den Rundgang habe ich auf der östlichen Seite des Hochplateaus gemacht. Leider war nicht so viel Schnee wie ich es gerne gehabt hätte, dann wäre es noch ein bisschen toller gewesen.
Ich bin bei Sankt Christina im Grödener Tal losgegangen, am Monte Pana beginnend. Dieses ist ein großer Hotelkomplex, ideal als Ausgangspunkt für diese ausgiebige Wanderung, die ich machen wollte.
Ich bin recht lange auf der Straße Nr. 30/525 entlang gegangen, durch uralte Waldgebiete, wie sie einst den ganzen Alpenraum bedeckt haben, und Wiesen. Die Straße führt nach Saltria.
Ich überquere einen kleinen Bach und biege auf den Weg Nr. 7. Zum Glück habe ich mir genau aufgeschrieben, wie ich gehen muss, sonst hätte ich mich hier verloren. Dieser Teil ist jetzt recht steil und geht durch Wiesengrund und Wälder bis zum Gasthaus Zallinger. Dieses ist neu und soll sehr schön sein, was die Zimmer betrifft, habe ich gehört.
SchlernAnsicht05

Hier gehe ich auf den Weg Nr. 9 und ende am Hotel Tirler. Und gleich danach am Saltria. Auch dieses ist ein großer Hotelkomplex, modern und ideal für Familien. Hier gehe ich ins Restaurant und esse eine Kleinigkeit, bevor ich mich auf dem Weg Nr. 30 wieder in Richtung Ausgangspunkt bewege.
In allem bin ich fast 6 Stunden unterwegs gewesen. Mit Schnee hätte ich gerne den Schlitten vom Zallinger bis nach Saltria genommen. Dann hätte man auch mit dem Bus bis nach Monte Pana zurück fahren können.
Der Ausflug bzw. Rundgang ist lang, am besten zusammen mit Gesellschaft machen und man braucht eine einigermaßen gute Kondition. Meines Erachtens ist er zu lang für Kinder. Ich bin den Weg alleine gegangen, denn ich musste meinen Kopf einmal frei bekommen. Ich habe die Natur genossen, die Stille, das Mittagessen und jetzt habe ich auch wieder den totalen Überblick – auch dank der frischen Luft.

Dieses ist mein letzter Posteintrag vor Weihnachten, ich wünsche allen ein

Gesegnetes Fest!

eure Anna

Foto: Ramessos (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Veröffentlicht von

Anna

Ich bin Anna, bin 48, habe 2 Kinder und liebe die Berge. Ich lebe dort wo es am schönsten ist: In Bruneck in den magischen Dolomiten. Ich schwimme für mein Leben gerne, meine Leidenschaft ist die Geologie und ich bin oft in den Bergen unterwegs, meistens mit meinen Freunden, denn meine Kinder sind erwachsen und außer Haus. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.