Ötzi – der Mann aus dem Eis

1998 eröffnete das Archäologie Museum in Bozen. Hier können Sie sie nicht nur den „Ötzi“ bestaunen, sondern Sie erfahren hier zudem alles über die Ur- und Frühgeschichte Südtirols vom Ende der letzten Eiszeit bis zur Zeit Karls des Großen.

Eingefügt in dem historischen Rahmen nimmt der Mann aus dem Eis und seine Beifunde eine zentrale Stellung im Ausstellungsbereich ein. Über die Abteilung des Mannes aus dem Eis hinaus präsentiert das Südtiroler Archäologiemuseum auf 1.200 m² herausragende Funde aus der Steinzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit, der Römerzeit und der Karolingerzeit und profiliert den südlichen Alpenraum als bedeutendes Siedlungs- und Durchzugsgebiet der Ur- und Frühgeschichte.

Vor über 5.000 Jahren stieg ein Mann in die eisigen Höhen der Schnalstaler Gletscher und kam dort um. Im  Jahr 1991 wird er zufällig gefunden: mitsamt seiner Kleidung und Ausrüstung, mumifiziert, gefroren – eine archäologische Sensation und eine einzigartige Momentaufnahme eines kupferzeitlichen Menschen, der im Hochgebirge unterwegs war. Nach mehrjährigen Untersuchungen durch hochspezialisierte Forscherteams sind die Mumie vom Gletscher und ihre Beifunde jetzt im Südtiroler Archäologiemuseum der Öffentlichkeit zugänglich. Fasziniert, staunend, aber auch seltsam berührt begegnen wir einem Zeugen unserer eigenen Vergangenheit. Das Schicksal dieses Einzelnen nimmt der „Geschichte“ ihre Anonymität – und wird in unseren Köpfen lebendig.